Sehenswürdigkeiten

Wie können wir helfen?

<zurück

Am meisten erstaunte uns die Stadt selbst: Viele Sehenswürdigkeiten, die man sich unbedingt ansehen sollte liegen relativ nahe beieinander. Alt und Neu existieren in dieser Stadt nebeneinander und harmonieren wunderbar. Was sehr beeindruckend war, war der Unterschied zwischen Tag und Nacht. Das beste Beispiel sind die Petronas Towers: Unter Tags ringen sie mit den normalen Hochäusern und in der Nacht stechen sie einfach um ein vielfaches mehr heraus wie alles andere. Nicht nur wegen den Lichtern und der Größe, sondern auch der Form erscheinen sie einfach als Herzstück dieser Stadt.

Vor den Petronas Towers befindet sich ein wunderschöner länglicher Brunnen, rechts und links befinden sich Bäume, Palmen, nervige Verkäufer, und unzählige Touristen, die Selfies machen. Die Skybridge zwischen den Towers kann man auch besichtigen, allerdings für stolze 80MYR (ca. 16EUR/19USD/26AUD).

Zwischen den Towers befindet sich die KLCC Mall mit allen Geschäften, die du dir vorstellen kannst: Von Levi’s bis Gucci und Louis Vuitton bis Starbucks ist alles dabei.

Hinter den Towers befindet sich gleich der wunderschöne KLCC Park, der mit einem Teich, Fluss und Fontänen geschmückt ist. Kleine Wege führen durch den Park, begleitet von Bänken, Palmen, einer Brücke und Spielplätzen. Von jeder Ecke aus kann man die Petronas Towers bestaunen und hat natürlich einen perfektes Fotomotiv. Rund um diesen Platz befindet sich je nach Verkehr oder guten Fußwerk ein cooler Ort nach dem anderen zu endecken.

Nur 20 min vom Park entfernt befindet sich die lässige Heli Lounge Rooftop-Bar von welcher aus man die Stadt von oben bestaunen kann und sogar die Towers vor der Nase hat. Die Bar ist ab 5pm/17 Uhr geöffnet.

Von der Heli Lounge in die gleiche Richtung befindet sich in nur 15 Minuten zu Fuß die Jalan Alor in Bukit Bintang: Straßen voll mit Street Food, Restaurants, Bars, und Shopping Centers. Die Stände bieten fast alles – von Obst bis Fleisch, Gemüse, Frittiertes, Rohkost und so weiter…Natürlich auch die begehrten frittierten Bananen nicht zu vergessen und die berühmte, stinkende Frucht, Durian, die wir aber um ehrlich zu sein echt lecker finden. Gegrilltes, Fisch und Seafood werden frisch vor deinen Augen zubereitet. Es gibt frische Säfte, Fried Ice Cream, Dumplings…. einfach alles was das Herz begehrt.
Falls du offen für jedes Essen bist, solltest du folgendes auf jeden Fall probieren:

  • Teh Tarik (schwarzer Tee mit Milch)
  • Roti Canai (Fladenbrot mit Soße und/oder Füllung)
  • Nasi Lemak (Kokosnussreis mit Sambal und Chicken)
  • Curry Laksa (Kokosnusscurry mit Tofu & Garnelen)
  • Prawn Mee (Scharfe Nudelsuppe mit Garnelen)
  • Satay (Fleischspieße)
  • Durian („Kotzfrucht“)

Für geschlagene 1.20MYR (ca. 0.24EUR/0.28USD/0.39AUD) bekommt man bereits Roti Canai. Es ist das einfachste und leckerste Gericht, das wir probiert haben: Es ist ein Fladenbrot mit zwei verschiedenen Soßen – voll mit Geschmack und Gewürzen und je nach belieben auch noch mit Ei. Unser Lieblingsgetränk wurde Teh Tarik – „gezogener Tee“. Damit ist die Zubereitungsart gemeint, denn der Tee wird immer und immer wieder aufgeschenkt, um Sauerstoff unter zu mischen und die Mischung aus schwarzem Tee und Milch fluffiger zu machen. Ein schwarzer Tee wie du ihn bestimmt noch nie getrunken hast. Ein Glas kostet ab 1MYR (ca. 0.20EUR/0.24USD/0.32AUD).
Die Durian, auch „Kotzfrucht“ genannt, solltet ihr kosten. Wir persönlich fanden sie hat weder gestunken noch hat sie uns nicht geschmeckt, sie war wirklich lecker. Gut, dass jeder Mensch andere Geruchs- und Geschmacksnerven hat, sonnst wär es ja langweilig, stimmt´s? Diese Frucht ist gelb und aufgeschnitten wie ein Halbmond gibt es sie zu kaufen. Sie ist wirklich beliebt, also Nase zu und kosten. Laksa ist auch was sehr feines nicht jeder mans Geschmack aber gut, Chris mochte es nicht so gerne aber Susi hingegen schon.

An unserem letzen Tag waren wir noch bei einem indischen, vegetarischen Restauran. Dort bestellten wir uns eine Platte mit Reis, Fladenbrot und Cracker mit ganz vielen Soßen, frittiertem Gemüse und eine kleine schüssel Dessert, die richtig lecker war. Es war einfach alles richtig lecker und voller Geschmack, das ganze kostete uns für 2 personen mit 2 verschiedenen Platten „all you can eat“ 18MYR(ca. 4EUR/4USD/6AUD).

Es ist einfach unglaublich wie simpel, voller Geschmack und trotzdem preiswert die Küchen in Asien sind. Das was wir gekostet haben war nur ein klitze kleiner Teil aus der malaysischen Küche, es ist für jeden was dabei und auf alle Fälle ein Geschmackserlebnis.

Eine halbe Stunde außerhalb von Kuala Lumpur befinden sich die Batu Caves. Höhlen, die außen mit Märkten und einer atemberaubenden Aussicht auf die Berge geschmückt sind. Aber aufgepasst! Kleidung über das Knie und dein Oberteil sollte über die Schultern gehen und nicht Bauchfrei sein. Vor den Höhlen befindet sich ein Tempel, der nur Barfuß und mit entsprechender Kleidung betreten werden darf. Dieser Ort ist für Hindus ein heilliger Ort und ihm sollte auch dementsprechend mit Respekt begegnet werden. Wir persönlich fanden diesen Ort eines der schönsten Dinge, die wir seit Ewigkeiten gesehen haben. Eine 42,7m große, goldene Statue Murugans schmückt das ganze rechts vor den 272 kunterbunten, steilen Stufen. Apropos kunterbunt – alles hier ist mit hellen, bunten Farben angemalt, einfach Atemberaubend. Kaum hat man die steilen Stufen geschafft wird man mit einer unglaublichen Aussicht belohnt, nicht nur in den Höhlen, sondern bereits draußen. Von dort oben erkennt man die ganze Farbenpracht einfach noch mehr.

Kaum betritt man die Höhlen ist auch das Klima etwas angenehmer. In den Höhlen befinden sich Tempel quer durch den Berg und ein paar Stufen weiter findet man eine steile Felswand mit Bäumen, durch die Affen springen. Diese bleiben aber natürlich nicht dort, sondern können ganz schön diebisch werden und schnappen sich alles, was sie erwischen können.

 

Zurück Erster Eindruck
Inhalt