Essen & Bali Belly

Wie können wir helfen?

<zurück

Essen

Auf jeden Fall ein Highlight jeder Asienreise. Die bekanntesten und beliebtesten Gerichte in und um Bali & Lombok sind

  • Nasi Goreng: Reis gemischt mit verschiedenen Zutaten wie Gemüse und Fleisch
  • Mie Goreng: Nudeln mit verschiedenen Zutaten wie Gemüse und Fleisch
  • Nasi Campur: Reis mit verschiedenen Beilagen
  • Gado Gado: Warmer Gemüsesalat mit Erdnusssoße und Ei
  • Satay: Gegrillte Fleisch- und Gemüßespieße
  • Rendang: Würziges Curry mit Rindfleisch
  • Bakso: Suppe mit Fleischbällchen
  • Ikan Bakar: Gegrillter Fisch oder Meeresfrüchte

Neben diesen Gerichten hat natürlich jede Ecke noch ihre eigenen Spezialitäten zu bieten. Wir empfehlen euch für gutes, günstiges und echt einheimisches Essen auf jeden Fall Warungs. Ein Warung ist ein kleines Restaurant mit oft nur 2 oder 3 Tischen, das von einer Familie betrieben wird. Das macht es nicht nur sehr preiswert, sondern auch die Gastfreundschaft ist etwas Besonderes. Für 10€ kann man hier essen und trinken wie ein König und lernt oft Essen kennen, das übliche Restaurants gar nicht bieten.

Auf der anderen Seite gibt es mittlerweile natürlich in den Städten auch alles andere was das Herz begehrt. Viele Restaurants bieten westliche Küche von Steak bis Pizza und wenn das Heimweh wirklich zu groß wird gibt es sogar McDonald’s, KFC, Pizza Hut & Co 😛 .

Was wir nicht wirklich empfehlen können sind die kleinen Straßenhändler mit ihren Wagen oder sogar Rollern mit eingebauten Kochtöpfen. Leider wird es dort mit Hygiene oft nicht so genau genommen, Teller nur abgewischt und Gerichte zubereitet, die dann von früh morgens an den ganzen Tag am Straßenrand vor sich hin kochen. Ein wahrer indonesischer Magen kann das vielleicht ab, aber eurer wird es euch eventuell nicht danken 😉 .

Was Hygiene betrifft sind oft auch Bewertungen eine gute Absicherung, wobei diese noch nicht so verbreitet sind und nicht immer verlässlich sind. Aber ab und zu hat uns eine Bewertung eines anderen Touristen wohl schon vor so einigem Übel bewahrt .

Bali Belly

Das unangenehmste Thema, über das wir bis jetzt geschrieben haben, denn es ist uns auch passiert. Aber wir sind bei weitem nicht die einzigen und vielleicht können wir ja euch davor bewahren 🙂 .

Der Bali Belly ist kurz gesagt eine Keiminfektion und kann daher immer wieder auftauchen. Die Symptome sind vergleichbar mit einer Magen-Darm-Grippe und sind in erster Linie:

  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Appetitlosigkeit
  • Bauchkrämpfe
  • Fieber
  • Blähungen
  • Übelkeit
  • Müdigkeit

Natürlich müssen nicht alle dieser Symptome gleichzeitig auftreten.

➤ Erste Hilfe

  • Viel Trinken: Die Symptome und die Hitze entziehen deinem Körper viel Flüssigkeit und Elektrolyte. In jedem kleinen Laden gibt es isotonische Getränke wie Pocari Sweat, Mizo und Iso 3000, aber auch Kokosnusswasser. Diese helfen am besten deinen Elektrolythaushalt wieder auf Vordermann zu bringen.
  • Richtig Essen und trinken: Wenn es dich erwischt hat, achte darauf nichts zu konsumieren, das deinen Magen zu sehr beansprucht, wie z.B. fettiges oder scharfes Essen, sowie Alkohol.
  • Den Magen beruhigen: Auch in jedem Laden bekommst du Yakult, das dir hilft deinen Magen zu beruhigen und zu stärken.
  • Ruhe: Ja, du bist im Urlaub, aber nimm dir lieber 2 Tage Pause vom Urlaubsstress und starte danach wieder erholt durch, sonst verfolgt dich der Bali Belly den ganzen Urlaub.
  • Wenn die Beschwerden nach 3-4 Tagen nicht besser werden, oder du Fieber bekommst unbedingt einen Arzt aufsuchen!

➤ Vorbeugen

  • Pack in deine Reiseapotheke Mittel gegen Durchfall (z.B. Immodium Akut), Erbrechen (z.B. Vomex) und Electrolyte (z.B. Elotrans).
  • Hab immer ein Mittel zum Desinfizieren der Hände dabei und benutz es lieber zu oft als zu selten.
  • Verzichte auf Leitungswasser, auch bei Eiswürfeln und beim Zähneputzen. Achte beim Einkaufen immer darauf, dass die Flaschen verschlossen sind und nicht nachgefüllt.
  • Gib deinem Körper Zeit. In den ersten Tagen bist du noch erschöpft von der Anreise und dein Körper muss sich erst an Klima, Uhrzeit und vieles andere gewöhnen. Spring nicht gleich am ersten Tag zum Streetfood um die Ecke.
  • Verzichte auf rohe Speisen und ungeschälte Früchte und Gemüse.
  • Sei vorsichtig bei leicht verderblichen Waren, wie Milchprodukten und Eiern.
  • Auch wenn es dich schon einmal erwischt hat, kann es jederzeit wieder passieren. Also denke nicht, dass dein Magen nach dem ersten Mal abgehärtet ist.
Weiter Kultur
Inhalt