Bali, die Erste ;)

Was für ein Land! Unterschiedlicher kann es nicht sein. Es war still um uns, aber nur weil wir so viel unterwegs waren und hier so viel erlebt und gesehen haben. Von Strand bis zu Regenwald – rauf auf die Vulkane und von einem Tempel zum nächsten. Nicht nur die Mentalität ist in jedem Ort anders sondern auch die Umgebung.

Heute wollen wir euch nur einen kleinen Vorgeschmack auf das geben, was wir erlebt haben.

Genauere Infos und Erlebnisse schreibt Susi gerade für das Reisewissen und Chris ist ganz fleißig am Vlog schneiden, also kurz gesagt ein Blog in Video-Form. Wir hoffen damit nicht nur jedem einen besseren Eindruck von dem Land vermitteln zu können, sondern auch eure Reiselust für diesen Ort zu steigern. Übrigens: Unser aller erster Vlog ist sogar schon fertig und online! Ihr findet ihn im Reisewissen unter Kuala Lumpur, oder natürlich auch auf Instagram.

Jetzt aber Schluss mit Reden, beziehungsweise Lesen und auf geht’s zu einem kleinen Einblick auf unsere erste Etappe durch Indonesien.

Unser erster Stopp war in Ubud. Da rummelt es nur so vor Menschen. Dort muss man nicht nur den Ubud Market besuchen, sondern auch die Weltberümten Tegalalang Reisterrassen.

Ein weiteres Highlight in der Nähe ist der Sacred Monkey Forest. Die Affen haben sogar Susi „angegriffen“ und ihr so lange an den Haaren gezogen, bis sie endlich aufgegeben haben den Haargummi zu klauen. Dafür hat einer der Affen mit aller Gewalt den Minion-Schlüsselanhänger vom Rucksack in die ewigen Untiefen des Affenwaldes verschleppt.

 

Zum Sonnenuntergang marschierten wir den Campuhan Ridge Walk entlang und zum Abendessen gab es jedesmal ein großes Festmahl für geschlagene 100000IDR (ca. 6EUR/7USD/9AUD) pro Person.

Wir besuchten außerdem den Lempuyang Tempel und den Tirta Gangga Tempel . Mein Gott, dieser Tempel! Was für ein Chaos! Damit man ein Foto bei dem Tempel machen durfte, musste man eine Nummer ziehen – wir warteten geschlagene 4 Stunden in der Hitze, damit wir wie all die anderen Verrückten unser „perfektes Instagram-Bild“ machen konnten. …Und zwar mit Spiegel, damit es besser aussieht und in maximal 30 Sekunden… Das Bild kann sich sehen lassen, nur der Unterschied zwischen „echt und unecht“ ist spricht für sich.

Als letzten Stopp unserer Ubud-Rundreise hatten wir dann noch eine Abkühlung im Tukad Cepung Wasserfall. Leider auch etwas viele Touristen und Barfuß nicht ganz so angenehm, wie es auf den Bildern aussieht, aber es war auf jeden Fall auch einen Besuch wert!

Das wars für heute. Wir wünschen euch eine wundervolle Zeit und hoffen wir konnten euch einen guten Eindruck von Ubud vermitteln. Bald geht’s hier weiter mit unserem Bericht über unsere erste Rollerfahrt, Vulkanen und schwarzen Stränden.