Nachrichten von Chris ?

Ich habe meine erste volle Woche Farmarbeit am anderen Ende der Welt jetzt erfolgreich abgeschlossen. Ich will nicht überheblich werden, aber ein erstes Fazit kann ich mir wohl leisten: Es macht Spaß, es ist verdammt anstrengend, aber es ist eine dankbare Arbeit. Klar, ich würde ehrlich gesagt auch lieber in der Sonne liegen und von meinem Schwimmbad voller Geld träumen, aber von nichts kommt nichts. Man weiß und spürt am Ende des Tages definitiv was man getan hat und wie man sich seine Brötchen verdient hat. Die Rahmenbedingungen könnten dafür kaum besser sein: Chef und Vorgesetzte, die deine Arbeit schätzen und sich sogar bei dir für deine Leistungen bedanken, ein guter Zusammenhalt im ganzen Team, Humor und Stimmung. Die Chemie stimmt und das ist alles andere als selbstverständlich. Selbst beim Zucchini ernten nörgelt niemand. Es ist eine ekelhafte Arbeit, aber sowas gibt’s bei jedem Job und es geht auch wieder vorbei. Also alles in allem: Ich mach es für die 88 Tage gerne und bin dankbar für diesen Job und diese Erfahrung ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.